Der verschollene Wawel

Wawel 5

Heute:

9:30-17:00
geöffnet

Die Verbindung eines archäologisch-architektonischen Reservats mit einer herkömmlichen Ausstellung zeigt, wie sich die Wawel-Anhöhe  im Laufe der Jahrhunderte verändert hat.

Die Verbindung eines archäologisch-architektonischen Reservats mit einer herkömmlichen Ausstellung und einer multimedialen Präsentation veranschaulicht die Baugeschichte der Wawel-Anhöhe im Laufe der Jahrhunderte. Sie konzentriert sich um eines der wertvollsten Relikte der Architektur in Polen: die Rotunde der Heiligsten Jungfrau Maria. Dieser direkt auf dem Felsuntergrund errichtete Rundbau mit vier anliegenden Apsiden entstand vielleicht schon vor dem Jahr 1000. Seine Überreste wurden 1917 entdeckt. Im Bereich des Reservats sind neben Relikten von Bauwerken aus verschiedenen Epochen auch archäologische Fundstücke und Modelle der ehemaligen Bauten auf der Burganhöhe ausgestellt. Dazu ist eine Sammlung von Renaissancekacheln und Steinskulpturen zu bewundern sowie Architekturdetails, gefunden bei konservatorischen Arbeiten und archäologischen Untersuchungen, wie sie seit Jahrhunderten auf dem Gelände der Wawel-Anhöhe durchgeführt werden.

Eintrittskarten: regulär PLN 10, ermäßigt PLN 7, Eintritt frei: Montag

geschlossen: 23-31. 07. 2016, 1 Januar, Ostern (Samstag, Sonntag, Montag), 1, 11 November, 24, 25, 31 Dezember

Öffnungszeiten:
01 Januar - 31 März
Mo. closed, Di.-Fr. 9:30-16:00, Sa.-So. 10:00-16:00
01 April - 31 Oktober
Mo. 9:30-13:00, Di.-Fr. 9:30-17:00, Sa.-So. 10:00-17:00
01 April - 31 Oktober
Mo. closed, Di.-Fr. 9:30-16:00, Sa.-So. 10:00-16:00
Wawel 5
12 422 51 55
OK We use cookies to facilitate the use of our services. If you do not want cookies to be saved on your hard drive, change the settings of your browser.