Königliche Prunksäle

Wawel 5

Heute:

10:00-16:00
geöffnet

Die Gemächer im 2. Obergeschoss des Königsschlosses auf dem Wawel bildeten früher die Bühne für die wichtigsten Ereignisse des Staates und für höfische Feierlichkeiten, denen sie einen würdigen Rahmen verliehen.

Die Wawelburg erlebte ihre Glanzzeit im 16. Jahrhundert, im „Goldenen Zeitalter“ der polnischen Kultur, als sie in eine großartige Renaissanceresidenz verwandelt wurde. Etwas später, nach einem Brand, der im Jahr 1595 den Nordflügel zerstörte, wurde ein Teil der Räume im damals modern gewordenen Barockstil wiederhergestellt. Im 2. Obergeschoss, dem so genannten Piano Nobile, befanden sich die Prunksäle, in denen verschiedenartige öffentliche Feierlichkeiten stattfanden. Die polnischen Monarchen empfingen hier Delegationen, gaben Audienzen und hielten Gericht. Im Gesandtensaal tagte der Sejm. Er wird auch als „Saal unter den Köpfen“ bezeichnet, da sich in den Deckenkassetten ein besonders originelles Schmuckelement befindet: dreißig geschnitzte Menschenköpfe aus dem Jahr 1540. Einer dieser Köpfe soll einmal zu König Sigismund August gesprochen und diesen um ein gerechtes Urteil gebeten haben, ein anderer dagegen – richtig – vorhergesagt haben, dass der preußische König nach der Besetzung des Wawels vom Thron stürzen werde … Im größten Raum, dem Senatorensaal, fanden neben bedeutenden Reichsversammlungen, wie dem Krönungssejm oder den Sitzungen des Senats auch Empfänge, Bälle, Königshochzeiten statt. Den Raum schmücken monumentale Arras-Bildteppiche mit Motiven aus Geschichte der Sintflut, die in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts in Brüssel gefertigt wurde. Das Gesamtensemble dieser großartigen Gewirke, das auf Bestellung von König Sigismund August entstand, ist der wertvollste (und einzige aus der ursprünglichen Ausstattung erhaltene) Teil der Wawel-Sammlungen. Neben biblischen Sujets finden wir auf den Teppichen Landschaften und Tiermotive, groteske Elemente und die Wappen von Polen und Litauen. Die Atmosphäre der Räume des Wawelschlosses, die heute zum größten Teil rekonstruiert sind, rufen italienische Möbel aus dem 16. und 17. Jahrhundert, Gemälde italienischer, niederländischer, flämischer und deutscher Meister, Porträts polnischer Könige und ihrer Familien hervor.

Eintrittskarten: regulär PLN 16-18, ermäßigt PLN 9-11, Eintritt frei: Sonntag (XI-III)

geschlossen: 27. 07. 2016, 1 Januar, Ostern (Samstag, Sonntag, Montag), 1, 11 November, 24, 25 Dezember

 

Öffnungszeiten:
02 Januar - 31 März
Mo. closed, Di.-Fr. 9:30-16:00, Sa.-So. 10:00-16:00
01 April - 31 Oktober
Mo. closed, Di.-Fr. 9:30-17:00, Sa.-So. 10:00-17:00
02 November - 31 Dezember
Mo. closed, Di.-Fr. 9:30-16:00, Sa.-So. 10:00-16:00
Wawel 5
12 422 51 55
OK We use cookies to facilitate the use of our services. If you do not want cookies to be saved on your hard drive, change the settings of your browser.