Salwator-Friedhof

Aleja Waszyngtona, Kraków

Heute:

keine Informationen

Der 1856 geweihte kleine Friedhof von Salwator im Stadtteil Zwierzyniec diente ursprünglich den Bewohnern der näheren Umgebung. Im Jahr 1888 wurde hier auf Bemühung von Eufemia Żarska, der Oberin des hiesigen Norbertanerinnenklosters, die neugotische Josefkapelle errichtet. Auf dem Friedhof ruhen viele bedeutender Polen wie der Theaterschauspieler Juliusz Osterwa, der Dichter und Satiriker Jan Sztaudynger, der Maler Andrzej Wróblewski, der Pilot Janusz Meissner, der Physiker Roman Stanisław Ingarden, der Science-Fiction-Autor Stanisław Lem. Im Jahr 2016 nahmen die Krakauer hier Abschied von Andrzej Wajda, dem großen Theater- und Filmregisseur, Oscar-Preisträger und großen Freund und Einwohner von Krakau.

Aufgrund seiner Lage am Fuße der Anhöhe der seligen Bronislawa (auch Sikornik genannt) und am Weg zum Kościuszko-Hügel wird der Friedhof gern von Krakauern und Touristen besucht. Von hier bietet sich ein schöner Blick auf die Stadt und bei gutem Wetter auch auf die Gipfel der Beskiden und der Hohen Tatra.

Aleja Waszyngtona, Kraków
Über: Ohne Barrieren, Eintritt frei
OK We use cookies to facilitate the use of our services. If you do not want cookies to be saved on your hard drive, change the settings of your browser.