Feliks-Jasieński-Sammlung im Szołayski-Haus

pl. Szczepański 9

Heute:

10:00-18:00
geöffnet

Feliks „Manggha“ Jasieński (1861-1929) war eine bedeutende Persönlichkeit des Jungen Polen (einer besonderen lokalen Abart des Modernismus) in Krakau, einer der wichtigsten Sammler des Landes und der größte Wohltäter des Nationalmuseums in Krakau.

Seine gewaltige, um die 15 000 Exponate zählende Sammlung, die Frucht seiner sich über vier Jahrzehnte erstreckenden leidenschaftlichen Sammlertätigkeit, umfasst polnische Malerei, Zeichnung und Bildhauerei, polnische und europäische Grafik des 19. und 20. Jahrhunderts, fernöstliche Kunst, vor allem aus China und Japan (sein Pseudonym bezieht sich auf die japanische Kunst des Holzschnitts), europäische und fernöstliche Gebrauchskunst und Kunsthandwerk aus verschiedenen Epochen, Archivalia, Wiegendrucke und Buchbestände. Im Jahr 1920 vermachte Jasieński seine Sammlungen dem Nationalmuseum in Krakau. Ein Wusch des Spenders war es, dass sie vollständig und für immer in Krakau bleiben und im Szołayski-Haus als selbstständige Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden sollten. Nach vielen Jahren ist dieser Traum Wirklichkeit geworden. Heute werden hier unter dem Motto Es lebe die Kunst! Die Sammlung des Feliks Jasieński zyklische Ausstellungen von Teilen der Bestände und Zeitausstellungen organisiert.

Eintrittskarten: regulär PLN 12, ermäßigt PLN 9, Familie PLN 20, Eintritt frei: Sonntag

Öffnungszeiten:
02 Januar - 31 Dezember
Mo. closed, Di.-Sa. 10:00-18:00, So. 10:00-16:00
pl. Szczepański 9
12 433 54 50
Über: Ohne Barrieren
OK We use cookies to facilitate the use of our services. If you do not want cookies to be saved on your hard drive, change the settings of your browser.